18La006: Familien- und Organisationsaufstellungen

23.02.2018 bis 25.02.2018 von 00.00 bis 00.00 Uhr
Ort: Göhrde

 

Datum / Termin(e):
WE, 23.- 25. Februar 2018
Veranstaltungsort:
Göhrde

Familienaufstellungen sind ein kraftvolles Instrument, um Lösungen für Vergangenes oder Gegenwärtiges zu finden. Gelingen oder Scheitern in unseren Beziehungen zu anderen Menschen hängt oft wesentlich davon ab, welchen Platz wir in unserem Familiensystem einnehmen.
Hindernisse beim Gelingen unserer Beziehungen hängen oft damit zusammen, dass wir - unbewusst - in das Schicksal eines anderen Familienmitglieds verstrickt sind: eines früh Verstorbenen, eines Ausgeklammerten oder Vergessenen. Indem wir dessen Gefühle übernehmen, seine oder ihre Trauer, Wut, Rache fühlen und leben, erfüllen wir ahnungslos die Regeln eines allgemeinen Bedürfnisses nach Ausgleich oder Zugehörigkeit.
Familienaufstellungen machen die Dynamik eines (Familien-)Systems sichtbar. Teilnehmer/-innen aus der Gruppe stehen am Platz von Familienmitgliedern und erleben dabei auf beeindruckende Weise, wie sich die jeweilige Person gefühlt haben muss. Durch Verändern der Plätze, Zurückgeben von Übernommenem oder nicht Angemessenem und durch das Achten der Anderen entsteht ein neues Bild, ein Lösungsbild. Es ist etwas „in Ordnung gekommen". Die Liebe kann wieder fließen.
In den folgenden Seminaren werden wir mit Hilfe der systemischen Arbeit (vorwiegend mit dem Instrument des Familienstellens) nach Lösungen für die jeweils spezifischen Anliegen der Teilnehmenden suchen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die systemisch-phänomenologische Betrachtungsweise über das System Familie hinaus auf andere Lebensbereiche anzuwenden, wie Beruf, Wirtschaftsbetrieb, Organisation, Politik (Organisationsaufstellungen).

Die Seminare sind geeignet für Menschen
• die das eigene Familiensystem aufstellen möchten (mit Aufstellung).
• die die heilende Wirkung der systemischen Arbeit erfahren möchten, indem sie bei Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder mitwirken (Selbsterfahrungsteilnahme).
• die sich in Aus- oder Fortbildung in systemischer Familientherapie befinden oder erwägen, eine solche zu beginnen. Siehe dazu unser Ausbildungskonzept im Fachbereich „Berufliche Aus- und Fortbildung".
• die selbst als professionelle Familienaufsteller/-innen tätig sind und sich fortbilden möchten.

Seminargebühr: bei Buchung bis 3 Monate vor Veranstaltungsbeginn 260 Euro, danach 280 Euro.
Ermäßigter Preis für Selbsterfahrungsteilnehmende 120 Euro (=Teilnehmende ohne eigenes Aufstellungsanliegen).

Bei Rücktritt oder Umbuchung ist eine Bearbeitungsgebühr von 35 Euro zu zahlen. Ab 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist bei Rücktritt die volle Seminargebühr fällig (einschließlich der Kosten für Unterkunft/Verpflegung).

Leitung: Heinz Stark

Gebühr: siehe Text €

Treffer: 269
Go To Top