Einblick in die ketogene Ernährung

Gesundheitsvortrag

Veranstaltungsnummer: 23Gb001
Zur Person
Noémi Haugk

Ursprünglich zur Behandlung von Epilepsie in den 1920er Jahren von Dr. Russell Wilder und Dr. Mynie Peterman entdeckt und zuerst angewendet, eröffnet die ketogene Ernährung nach langer Skepsis vieler Ärzte und Ernährungstherapeuten heute doch immer mehr Chancen bei der Behandlung nicht nur von neurologischen Erkrankungen.
Aktuelle Studien mit der ketogenen Ernährung wie z. B. die von Dr. med. Markus Bock in der Charité Berlin zur Multiplen Sklerose oder von der Arbeitsgruppe "Molekulare Medizin" um Prof. Dr. Dr. Simone Kreth am LMU Klinikum in München zum Einfluss der ketogenen Ernährung auf das Immunsystem bei Gesunden zeigen, dass die aus Nahrungsfetten gewonnenen Ketone als Energieträger einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit haben können. Die „Keto-Diät“ wird zur Zeit kontrovers diskutiert und mal als Wunderwaffe gegen Übergewicht gepriesen oder als gesundheitsschädlich und zu fleischlastig verurteilt. Doch was ist dran an den auseinandergehenden Aussagen? Kann eine ketogene Ernährung eine Hilfe zur Selbsthilfe sein? Kann man sie langfristig mit nährstoffdichten, gesunden Lebensmitteln umsetzen? Welche Personengruppen sind für die Keto-Ernährung ausgeschlossen und wer könnte von einer Umstellung auf Ketone statt Gukose als Energieträger profitieren? Wie kann so eine ketogene Mahlzeit auf dem Teller aussehen? Nach einer theoretischen Einführung und den Blick in den Körper folgen Beispiele aus der Praxis und die Möglichkeit, Fragen zum Thema zu stellen.

Gebühr

16,00 

Datum
27.02.2023, 1x
 
Montag
Uhrzeit
18.00 - 20.00 Uhr
Ort
Alte Kirchstr. 11-15